Innovationen

Gute Aussichten: 4 Tech-Trends mit Potenzial

Da kommt etwas auf uns zu: Neue Technologien stehen in den Startlöchern und werden viel verändern – auch im Mittelstand.
08.04.2019
drawing robot hands
Künstliche Intelligenz ist nur einer der Tech-Trends, die die kommenden Jahre prägen werden. Copyright: Fotolia / fotomek

Mit diesen Tech-Trends muss der Mittelstand rechnen

Die Digitalisierung macht schon heute möglich, was noch vor wenigen Jahren nach reiner Fantasie aussah. Und die Entwicklung schreitet weiter mit großen Schritten voran. In praktisch allen Branchen und in praktisch allen Unternehmen. Teils geschieht das etwas unter dem Radar. Hier geht es um solche Technologien, die derzeit eher im Schatten stehen, aber künftig besonders für den Mittelstand eine größere Rolle spielen werden. Künstliche Intelligenz ist hier nur eines von mehreren vielversprechenden Beispielen. Diese Tech-Trends werden den Mittelstand schon bald maßgeblich beeinflussen.

1. Einfach clever: Künstliche Intelligenz für die Massen

KI-basierte Technologien bleiben der Tech-Trend schlechthin – da sind sich die Experten einig. Dabei steht nicht nur die Neuentwicklung im Vordergrund, sondern vor allem die Demokratisierung dieser Technologie. Künstliche Intelligenz wird also immer mehr Unternehmen zur Verfügung stehen. Das renommierte Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner stuft im neuen IT-Trendbarometer „Hypecycle for Emerging Technologies 2018“ die Künstliche Intelligenz künftig als „Technologie für die Massen“ ein. Schon in den kommenden zwei bis fünf Jahren sollen künstliche neuronale Netze und virtuelle Assistenten gang und gäbe sein. Vor allem Cloud Computing, Open Source und die „Maker“-Community würden zur Verbreitung der KI-Technologie beitragen.

DeutschlandLAN Connect IP

Eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung ist für neue Tech-Trends unabdingbar. Mit Bandbreiten von bis zu 1.000 MBits bietet DeutschlandLAN Connect IP der Telekom Verbindungen, die höchste Ansprüche an Stabilität, Flexibilität und Sicherheit erfüllen. Das bringt beste Voraussetzungen für eine optimale Zusammenarbeit.

Hier klicken für DeutschlandLAN Connect IP

2. Die mobile Macht: Smartphones und Co.

Die immer leistungsfähigeren Smartphones und Tablets können jetzt schon vieles leisten, was vor einigen Jahren noch dem PC vorbehalten war. Und dieser Tech-Trend wird weiter zunehmen, bis die mobilen Geräte die klassischen Computer zunehmend ersetzen. CRM-Anwendungen für mobile Endgeräte sind längst verbreitet und auch bei ERP-Systemen wird die mobile Integration immer wichtiger. Auch die kleineren Bildschirme und Eingabeflächen sind unproblematisch, wenn Tastatur und Monitor ans Smartphone angeschlossen werden können.

Die mobile Integration wirkt sich noch in anderer Hinsicht aus: Mehr als heute brauchen Unternehmen künftig responsive Online-Auftritte und Shop-Plattformen. Denn auch für ihre Kunden gewinnen Mobile Devices immer größere Bedeutung. Die Geräte werden zunehmend in den Alltag integriert; zu Lasten von klassischen Desktop-Computern.

DigitalxImageone
Immer online. Überall online. Smartphones und Tablets werden immer tiefer in die Lebenswelt der Menschen integriert – im Job und in der Freizeit

3. Offen und vernetzt: Digitale Ökosysteme

Die technische Infrastruktur in einem digitalen Ökosystem basiert auf offenen Plattformen, die die Zusammenarbeit mit Partnern auf der ganzen Welt ermöglicht. Diese sich ergänzenden Partnerschaften können zu völlig neuen Geschäftsmodellen führen, die Menschen und Technologien verbinden. Dieser Tech-Trend wird von Blockchains, IoT-Plattformen und sogenannten Digital Twins, also den virtuellen Abbildern eines Objektes, vorangetrieben. Hier sind die Möglichkeiten noch längst nicht ausgereizt.

4. Schneller rechnen: Quantencomputer

Lange schwirrte der Begriff Quantencomputer eher als Buzzword umher. Damit dürfte bald Schluss sein. Die praktische Nutzung könnte wirklich bevorstehen. Darauf deutet nicht nur der aktuelle Report „The Top Emerging Technologies To Watch 2018“ des Marktforschungsunternehmens Forrester hin, sondern auch die Investitionstätigkeiten der Großkonzerne Google, IBM und Microsoft in diesen Tech-Trend.

Quantencomputer sollen mit ihrer immensen Rechenleistung künftig Probleme lösen können, an denen sich derzeitige Rechner noch die Zähne ausbeißen. Das mögliche Einsatzgebiet ist laut des Reports weit gefächert: Von der Optimierung von Risiko-Portfolios bis hin zur Entwicklung neuer Werkstoffe und Medikamente sei vieles denkbar.